Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘russisch-orthodoxes Osterfest’


Nach der eher düsteren Seite des Osterfestes heute die ganze Pracht und Herrlichkeit, wie sie die russisch-orthodoxe Kirche als Hüterin der byzantinischen Tradition zu entfalten versteht. Etwa bei der Zeremonie des Osterfeuers, das aus Jerusalem als Zeichen des Lichts, des Lebens und der Auferstehung gestern in der ganzen rechtgläubigen Christenwelt entzündet wurde.

Die ganze Straße vom Goldenen Tor bis zur Mariä-Entschlafens-Kathedrale war gesperrt, und Erzbischof Tichon führt die Prozession an.

Bilder von Wladimir Tschutschadejew, die für sich sprechen. Lassen Sie sie auf sich wirken…

 

 

 

 

 

Read Full Post »


Heute, am orthodoxen Osterfest, fahren in Wladimir, wie in wohl fast allen russischen Städten, Busse kostenlos zum Friedhof. Man fragt sich, warum nur ausgerechnet am Tag der Auferstehung, der doch das Leben feiert, der Toten gedacht werden soll. Soll es ja auch gar nicht, wenn es nach der Geistlichkeit ginge, die diesen Brauch, wenn nicht ablehnt, dann doch bestenfalls duldet.

Aber Traditionen prägen das kirchliche Leben doch in vielen Fällen mehr als die reine Lehre sich das wünscht. Der Brauch des Friedhofbesuchs geht nach Ansicht von Historikern bis ins 16. Jahrhundert zurück, als die Mehrheit in Dörfern lebte, die oft zu klein waren, um eine eigene Kirche ihr eigen nennen zu können. Bis heute gibt es ihm Russischen zwei verschiedene Begriffe für das Dorf: zum einen деревня, das so viel bedeutet wie „Rodung“ und село, das man mit „Siedlung“ übersetzen kann und wo es immer auch eine Kirche gab, weshalb man dieses Wort in Übertragungen gern als „Kirchdorf“ wiedergibt. Die Landbevölkerung hatte es mitunter weit bis zum nächsten Gotteshaus mit einem Friedhof, und so verband man den Besuch der Ostermesse aus ganz praktischen Gründen mit dem Totengedenken. In der Sowjetzeit dann, als es zumindest nicht mehr opportun wurde, wenn nicht gar gefährlich, sich öffentlich zum Glauben zu bekennen, lebte der Brauch als stillschweigend toleriertes Zeichen der Verbundenheit mit der Orthodoxie fort.

Walerij Kopjnak: Kirchdörfliches Ostern

Walerij Kopnjak: Kirchdörfliches Ostern

Doch wir lassen heute die Toten ihre Toten begraben und gratulieren lieber zum Fest der Feste mit einem freudigen „Христос воскрес! Christus ist auferstanden!“ auf das die Antwort „Воистину воскрес! Wahrlich, er ist auferstanden!“ folgt, bevor man nach der vierzigtägigen Fastenzeit zur Paßcha, zum Kulitsch und zum gefärbten Ei greift.

Read Full Post »


Im russisch-orthodoxen Kalender steht heute das Fest der Feste, Ostern, festgelegt vom Computus als beweglicher Gedenktag an die leibliche Auferstehung des Herrn, das zentrale Glaubensbekenntnis aller Christen. Nur begangen wird Ostern unterschiedlich, nicht nur wegen des Unterschieds von dreizehn Tagen zwischen dem Julianischen und Gregorianischen Kalender in der Ost- bzw. Westkirche, sondern, im Fall der beweglichen Feiertage, zu denen Ostern gehört und die sich alle an Ostern ausrichten.

Die Wladimirer ließen am Vorabend von Ostern die Kulitsch-Kuchen segnen

Das Datum festgelegt wird vom Mondkalender im Zusammenspiel mit dogmatischen Faktoren, die da lauten, den Tag nicht auf das jüdische Pescha fallen zu lassen und ihn erst nach dem Frühjahrsäquinoctium sowie dem ersten Frühjahrsvollmond zu feiern. Und so ist es zu erklären, daß die heuer ein seltener Zusammenfall stattfindet: Ostern und der 1. Mai, Tag der Auferstehung und Tag der Arbeit. In vielen russischen Städten – wie auch in Wladimir – haben die Behörden deshalb schon vor Wochen ein Reglement ausgearbeitet, um den Prozessionen und Umzügen zu beiden Anlässen auf den Straßen und Plätzen genug Platz und Raum zu geben.
Освятили куличи
„Der Frühling webt schon in den Birken, / und selbst die Fichte fühlt ihn schon; / sollt er nicht auch auf unsre Glieder wirken?“ fragte gestern beim Aufstieg auf den Brocken zur Walpurgisnacht Heinrich Faust Mephistopheles, seinen dämonischen Begleiter, dem, noch immer winterlich im Leibe zumute, entfährt „Fürwahr, ich spüre nichts davon!“ Doch lassen wir den Hexenspuk und kehren zum rechtgläubigen Werk zurück, das gestern, am Karsamstag vor allen Kirchen vollzogen wurde, die Segnung der Speisen und des traditionellen Kulitsch-Kuchens, beeindruckend festgehalten von der Kamera des Wladimirer Bloggers, Michail Mojsejantschik.
Освятили куличи
Die 40 Tage Fastenzeit, viel strenger noch als bei den Katholiken zu beachten, ohne Fleisch, Eier und Milchprodukte, sind vorüber, und es kann wieder Butter bei die Fische gegeben werden.
Освятили куличи
Gesegnet werden mitgebrachte Speisen, aber das Ostergebäck gibt es auch an Ort und Stelle zu kaufen.
Освятили куличи
Die kyrillischen Buchstaben XB stehen für „Христос Воскрес“ – „Christ ist erstanden“, ein Ruf, auf den man nun mindestens noch die folgenden zwei „lichten Wochen“ mit „Wahrlich, er ist erstanden“ antwortet.
Освятили куличи Entstanden sind die Bilder rund um die Kirche der Gottesmutter von Kasan hinter dem Denkmal für die Gefallenen, auf dem Platz des Sieges, wo übrigens auch der am 22. Juni 2011 von Bürgermeisterin Elisabeth Preuß und dem Weltkriegsveteranen Wolfgang Morell gemeinsam mit Wladimirer Veteranen gepflanzte Baum der Freundschaft wächst.
Освятили куличи
Unaufdringliche Zeugnisse gelebten Glaubens, nach innen gekehrt, dem Tag und dessen Bedeutung angemessen.
Освятили куличи
Wie der Kulitsch zubereitet wird, hat der Blog schon einmal beschrieben. Deshalb mit dem Zuruf „Frohe Ostern!“ hier nur der Link: http://is.gd/tZAAAx.

Read Full Post »


Христос воскрес! – Воистину воcкрес! Christ ist erstanden! Wahrhaftig ist er erstanden! So lautet der Ostergruß, der heute in der russisch-orthodoxe Welt erklingt. Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube, mag sich dabei so mancher denken. Aber das mag jeder für sich in seinem Herzen bewegen. Auch der Blog hält sich an diesem höchsten Feiertag der orthodoxen Christenheit mit Mutmaßungen und Auslegungen zurück und erfreut lieber seine Besucher mit einer kleinen Auswahl von Motiven mit russischen Ostereiern.

Osterhimmel

 

Christ ist erstanden

XB - Christ ist erstanden

Osterei mit Perlenbeschlag

Filigranei

Kunstei

ziseliertes Ei

Flügelaltarei

Fabergé-Ei

Fabergé-Ei

Palech-Ei

Ikonen-Ei

Beschlag-Ei

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: