Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 16. März 2020


Noch wächst sie langsam in Rußland, die Zahl der positiv auf Corona getesteten Personen. Stand heute 6.00 Uhr zählt man gerade erst 63, von denen drei schon wieder genesen sind, aber Oberstadtdirektor Andrej Schochin handelt sicher vom Standpunkt der Epidemiologen richtig, wenn er per Verfügung ähnlich verfährt wie die Region Moskau und einige andere Gouvernements und erste Schritte unternimmt, um das öffentliche Leben einzuschränken.

Ikonenmaler Andrej Rubljow mit Mundschutz auf dem Kathedralenplatz von Wladimir, montiert von Zebra-TV

Zu den ersten prophylaktischen Maßnahmen gehört, daß ab heute die Warnstufe „erhöhte Alarmbereitschaft“ für die Partnerstadt – wenngleich noch nicht für die Region – ausgerufen wurde. Dazu gehört die Möglichkeit für Eltern, ihre Kinder ab sofort nicht mehr in die Schule, Betreuungseinrichtungen oder Sportstätten zu schicken. Wie sich das entwickelt, wird man sehen. Vielleicht wäre es doch besser, diese schwierige Entscheidung nicht den Eltern zu überlassen. Aber es ist ja auch nur ein erster Schritt in einer Stadt und Region wo bisher kein einziger Infektionsfall gemeldet wird. Jedenfalls hat das Schulamt bereits die Anweisung, alle Möglichkeiten zu schaffen, um auf Fernunterricht umzuschalten.

Darüber hinaus verfügt Wladimirs City-Manager alle Arbeitgeber, niemanden an den Arbeitsplatz zu lassen, der unter Quarantäne steht. Die Betriebe und Firmen sind überdies verpflichtet, die Behörden über Kontaktpersonen zu unterrichten, mit denen eine infizierte Person zusammentraf. Und: Wer zur Arbeit geht, muß dort täglich Fieber messen. Wer erhöhte Temperatur hat, ist verpflichtet, sich sofort nach Hause und dort in eine zweiwöchige Quarantäne zu begeben.

Als nächster Schritt sind Einschränkungen bei den Massenveranstaltungen geplant. Wladimir tut gut daran, hat man doch noch einen entscheidenden zeitlichen Vorsprung bei all den Maßnahmen. Es möge gelingen! Wladimir bleibe gesund!

P.S.: Ab sofort stellt auch die Staatliche Universität Wladimir, einer Empfehlung des Bildungsministeriums folgend, den Lehrbetrieb um auf Fernstudium.

P.P.S.: Soeben, um 10.30 Uhr, wird gemeldet, 136 Personen befänden sich in der Region Wladimir in Quarantäne. Am Freitag waren es noch 80 Verdachtsfälle. Hinzugekommen sind ja nun wohl auch die fünf Austauschstudentinnen, die gestern zurückkehrten.

Aktualisierung um 14.00 Uhr: Die russischen Behörden zählen nun bereits 93 positiv auf den Corona-Virus getestete Personen, 30 mehr als noch heute morgen…

 

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: