Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 10. Februar 2020


Gestern hier im Blog der Friedensbrief des Weltkriegsveteranen, Nikolaj Schtschelknogow, heute die Kranz-Friedenstour von Stefan Semken, der nach bisherigem Plan vom 2. Mai bis Mitte August mit zwölf Motorrädern 38 Städte anfahren wird, um im 75. Jahr des Kriegsendes die deutsch-russische Versöhnung sichtbar zu machen. Auch wenn eine Erlanger Delegation am 9. Mai einen eigenen Kranz in Wladimir niederlegen wird, könnte, so mit dem Initiator besprochen, die rollende Mission am 13. Mai, auf ihrem Weg von Nischnij Nowgorod nach Moskau, auch in der Partnerstadt einen Zwischenhalt einlegen und Ihren persönlichen Kranz niederlegen. Vielleicht aber haben Sie auch eine persönliche Bindung zu einem der anderen angefahrenen Orte. Doch lesen Sie erst einmal den Brief und vor allem den pdf-Anhang. Lesen Sie und staunen Sie, was persönliche Initiative alles an Gutem bewirken kann:

Florian Janik, Oberbürgermeister von Erlangen, bei seiner Ansprache am 9. Mai 2015 auf dem Platz des Sieges in Wladimir

Liebe Freunde der D-RU-Völkerverständigung,

mein Name ist Stefan Semken. Ich bin seit 60 Jahren Bremer und habe vor fast zwei Jahrzehnten meine Ehefrau und meine Zweitheimat hinterm Ural gefunden.

Dort halte ich mich jedes Jahr zwischen April und Oktober auf und widme mich der Völkerverständigung zwischen Rußland und dem Rest der Welt – momentan nicht der einfachste Job.

Freunde aus der ganzen Welt unterstützen mich dabei, wenn ich Charity-, Kultur- oder Sozialprojekte plane und verwirkliche. Die Russen danken es mir auf ihre Weise: Ich war der einzige Deutsche, der 2015 öffentlich am 9. Mai auf zwei Paraden sprechen durfte; über 500 Russen gaben mir ein Mandat, damit ich ihre Interessen vor dem EU-Parlament vertreten in einer Umweltschutzangelegenheit konnte, RU-TV-Interviews, etc. Bei Interesse finden Sie weitere Informationen auf meiner Webseite: www.d-ru-schba.jimdosite.com

Für das Jahr 2020 plane ich neun kleinere neue Völkerverständigungsprojekte. Hier soll aber nur bezüglich Projekt Nr. 9 die Rede sein, weil ich dieses ohne Hilfe aus Deutschland allein nicht verwirklichen kann. Es geht um eine Kranz-Friedenstour 2020, die uns nach Rußland, Weißrußland und Kirgistan führen wird.

Für diese Tour suche ich Personen, Firmen oder Vereine die auf den Schleifen genannt werden möchten. Mein Hamburger Freund, Jürgen Grieschat, und ich suchen deutsche Partner, die eine besondere Beziehung zu Rußland, Weißrußland oder Kirgistan und/oder zu der dortigen Bevölkerung haben. Durch uns soll Ihnen die einmalige Möglichkeit gegeben werden, zum 9. Mai 2020 in 45 Städten Rußlands und Weißrußlands der ansässigen Bevölkerung vor Ort Ihre Anteilnahme auszudrücken.

Eine ausführliche Tourbeschreibung ist als PDF angehängt.

Kurze Ergänzung: Es geht nicht um Geld – es geht um MITMACHEN! Zögern Sie bitte nicht, mich bei aufkommenden Fragen zu kontaktieren.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Idee unterstützen. Im Gegenzug garantieren wir, daß die Tour professionell, unpolitisch und in Demut durchgeführt wird.

Viele Grüße aus Bremen

Stefan Semken +49 421 2080 5212   ||   +49 1520 725 15 30

Kranz_Tour_RU 2020

P.S.: Fernmündlich und per E-Mail teilte Stefan Semken noch Details mit, die seine Mission weiter konkretisieren:

  • Vom Bürgermeister der Stadt Linz (A) bin ich beauftragt, einen Linz-Kranz in Nischnij Nowgorod abzulegen;
  • die Eberhard-Schöck-Stiftung macht mit;
  • die DIHK aus Berlin, vertreten durch Maxi Hülsen, informiert demnächst ihre über 900 D-RU-Alumni über meine Tour;
  • das ARD-Studio Moskau, vertreten durch Kristina Romanowa, will uns etwa drei Tage in und um Wolgograd begleiten; es sind Live-Übertragungen auf PHÖNIX am 9. Mai und ein Bericht im WELTSPIEGEL am 10. Mai geplant;
  • ein Abgeordneter des Bundestages wird als Privatperson neben vielen netten Menschen mehr aus Österreich, Rumänien, Italien, Ungarn und Deutschland erwartet.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: