Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 28. Januar 2020


Bevor das „Theater aus dem Koffer“ gestern wieder die Heimreise nach Wladimir antrat, gaben Irina Ponomarjowa-Rjaschtschenko und Denis Malinin noch einmal das „Märchen vom gestohlenen Lied“ für die erste und zweite Klasse der Heinrich-Kirchner-Schule. Eine echte Wohltätigkeitsveranstaltung, denn die Kleinen hatten ja im Advent einen Pausenverkauf für das Kinderkrankenhaus in der Partnerstadt veranstaltet – mit einem erstaunlichen Ergebnis: 300 Euro kamen zusammen.

Irina Ponomarjowa-Rjaschtschenko und Denis Malinin, gesehen von Igor Rjaschtschenko

Doch dabei blieb es nicht, gleich entstand auch noch eine neue Idee, nämlich im Mai, wenn eine offizielle Delegation zu den Gedenkveranstaltungen 75 Jahre Kriegsende und 25 Jahre Erlangen-Haus nach Wladimir reist, im Kinderkrankenhaus eine Vorstellung des Puppentheaters einzuplanen und dabei das Geld zu übergeben. Ein Vorschlag, der vom ganzen Klassenzimmer einstimmig und einmütig angenommen wurde.

Fragestunde in der Heinrich-Kirchner-Schule mit dem Theater aus dem Koffer mit Peter Steger, Irina Ponomarjowa-Rjaschtschenko, Andrej Malinin und Helga Corpus, gesehen von Igor Rjaschtschenko

Besonders erfreulich aber: Nicht nur den Kindern, sondern auch den beiden Lehrerinnen, Helga Corpus und Ulrike Rascher, gefiel das Stück – mit anschließender Fragestunde – so gut, daß gleich die Bitte kam, bei der nächsten Spendenübergabe in einem Jahr, wieder das Klassenzimmer zur Bühne zu machen. Das kann natürlich heute noch niemand versprechen, auf jeden Fall aber wird es auch im nächsten Advent wieder – wie in einem Fortsetzungsmärchen – einen Pausenverkauf für das Kinderkrankenhaus in Wladimir geben. Wie all die 20 Jahre zuvor schon. Siehe: https://is.gd/Wp9YK6

Wolfram Howein und Hans Gruß mit Kaviar und der Fünf-Minuten-Torte

Und wo wir schon beim Rückblick sind: Am Sonntag galt wieder einmal beim Russischen Brunch das Motto „Partnerschaft geht durch den Magen“. Mitglieder des Freundeskreises tischten zum Gabelfrühstück im ausgebuchten Club International auf, was Leib und Seele verbindet, und der Frauenchor des deutsch-russischen Vereins Brücken gab auch noch ein vielbeklatschtes Ständchen. Das Ensemble sucht übrigens Verstärkung. Stimmen, vor allem auch männliche, die sich berufen fühlen, melden sich bitte unter: http://bruecken-erlangen.de

Frauenchor von Brücken e.V., gesehen von Othmar Wiesenegger

Die zehnten Russisch-Deutschen Wochen sind damit freilich noch lange nicht am Ende: Am kommenden Donnerstag spricht Albrecht Schröter, Altoberbürgermeister von Jena und evangelischer Theologe, der über die russische Orthodoxie promovierte, ab 19.00 Uhr im Großen Saal (nicht, wie im Programm ausgedruckt, in der Aula!) der Volkshochschule zum Thema „Ikonen – ein Schlüssel zum Verstehen“ – wie bei allen Veranstaltungen dieser Reihe bei freiem Eintritt.

Albrecht Schröter, Sergej Sujew und Sergej Minin, 2015 nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Rosenkranzkirche, Wladimir

Und dann, am Freitag, wieder ab 19.00 Uhr, im gesamten ersten Stock der Volkshochschule, Friedrichstraße 19, der „Russische Abend“, sicher der Höhepunkt – wenn auch noch lange nicht der Abschluß – des Veranstaltungsreigens, gedacht für alle Freunde der russischen Sprache, Kultur und Kulinarik, umrahmt von sanften Flötentönen der Sing- und Musikschule sowie harten Riffs von zwei Newcomer-Bands mit Wladimir-Erfahrung. „Kommet zuhauf!“ kann man nur rufen, denn mit einem Vortrag von Wolfram Howein und Peter Steger sowie zwei Dozentinnen vom Sprachlernzentrum Erlangen-Haus wird an dem Abend der 25. Geburtstag der „deutschen Botschaft“ in Wladimir gefeiert – mit Bürgermeisterin Elisabeth Preuß und hohen Gästen aus dem Russischen Generalkonsulat in München. Ohne jetzt schon alles verraten zu wollen – ein paar Überraschungen sind bestimmt noch eingebaut -, sei noch auf das Jubiläumsquiz hingewiesen, bei dem es wieder viele attraktive Preise zu gewinnen gibt. Aber natürlich nur für die, denen am Freitag kein Weg zu weit ist zum „Russischen Abend“.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: