Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 21. Oktober 2019


Mit dem Vertrauen in die Medien ist das überall so eine Sache. In Wladimir wollte man der Sache einmal auf den Grund gehen und befragte 1.100 Personen in der Partnerstadt dazu, inwieweit sie den Informationen im Fernsehen mehr als denen im Internet vertrauen. Und siehe da, 51% der Wladimirer verlassen sich lieber auf die Nachrichten im TV, nur 43% halten die Informationen aus dem Netz für glaubwürdiger. Warum das? Weil im virtuellen Raum zu viel an Meldungen unterwegs sei, um sie alle überprüfen zu können. Außerdem arbeiten, so ein Argument, bei den staatlichen Medien Fachleute, während im Internet jeder seine eigene Wahrheit verbreiten könne. Aber es gibt auch die Meinung:

Ja, im Netz ist viel an Information unterwegs, aber das ist auch ein Vorteil. Man kann selbst wählen und sortieren. Es gibt jede Menge seriöse Plattformen und Seiten, wo man sich rasch mit überprüfter Information versorgen kann.

Die Wladimirer Zahlen entsprechen weitgehend den landesweiten Proportionen, zeigen aber ein etwas höheres Vertrauen gegenüber dem Internet als im Schnitt. So vertrauen laut dem renommierten Lewada-Zentrum 54% der Befragten dem Fernsehen und nur 22% dem Internet, während die Stiftung Öffentliche Meinung zu einem Verhältnis von 35% vs. 20% kommt. Bei aller Differenz der Zahlen bleibt also immer der Abstand zwischen beiden Medien in etwa gleich. Erklärt wird das mit dem Umstand, die ältere Generation schenke den klassischen staatlichen Nachrichten mit ihrer überschaubaren Meinungsfülle traditionell mehr Vertrauen als dem ausdifferenzierten und durchaus unübersichtlichen Angebot des weltweiten Netzes. Eine Frage der Zeit also, wann das Internet auch als Informationsquelle die TV-Kanäle ablösen dürfte. Zumal ja längst alle Sender auch im Internet präsent sind…

Bleibt nur noch, die Vertrauensfrage für den Blog zu stellen.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: