Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 28. August 2019


Gerade einmal acht Jahre ist sie alt und trägt den Namen Diana Preobraschenskaja, den man sich merken sollte, wenn man sich für Schach interessiert. Seit ihrem fünften Lebensjahr betreibt die Schülerin aus Wladimir das Spiel der Könige und gewann bereits ein Jahr darauf die regionalen Meisterschaften für Mädchen bis neun Jahre. Zug auf Zug ging es dann weiter: Vizemeisterin der Russischen Föderation in der obersten Liga bis elf Jahre, und jetzt tritt sie schon zum zweiten Mal in Riga zur Europameisterschaft für Kinder und Jugendliche von acht bis achtzehn Jahren an, die noch bis zum 30. August läuft.

Diana Preobraschenskaja

Zuvor aber holte sich die Prinzessin am Brett gerade eben auch noch in Minsk den Titel der Weltmeisterin im Blitzschach in ihrer Altersklasse. Von neun Partien entschied die Wladimirerin acht für sich, eine endete mit Remis, womit sie mit einem Punkt Vorsprung ihre Gegnerin aus Vietnam auf den zweiten Platz verwies. Ach ja, und China steht auch noch auf dem Turnierplan – mit der Weltmeisterschaft.

Klaus Strienz (links im Bild) und Sibylle Menzel (Bildmitte, hintere Reihe) mit den Gästen aus Krasnogorsk

In Höchstadt a.d.A. gingen gestern die ersten Schachwochen zu Ende. Mit dabei, auf Initiative von Sibylle Menzel und Klaus Strienz vom Freundeskreis, nicht nur Großmeister Helmut Pfleger, sondern auch eine Jugendgruppe aus Krasnogorsk, die prompt auch zwei Sieger stellte, im Schnellschach unter 47 Teilnehmern aus 18 Städten der vierzehnjährige Dmitrij Jemeljanenko, der alle sieben Partien gewann und Matwej Malych in der Altersgruppe bis zwölf Jahre. Man darf gespannt sein, wenn im November auch ein Schachteam aus Erlangen in Krasnogorsk am Zug ist. Wladimir wird zu diesem Turnier auch eine Gruppe schicken. Vielleicht sogar mit Diana Preobraschenskaja.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: