Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 8. März 2019


Gestern ging die Nachricht vom Tod Gudrun Lemsers aus Ebersdorf bei Coburg ein, für die, verstorben bereits am 9. Februar, die Hinterbliebenen heute die Trauerfeier ausrichten. Was der Tod der Oberfränkin mit Wladimir zu tun habe, werden Sie fragen. Vielleicht erinnern Sie sich ja an die Berichte ihres bereits am 9. Mai 2014 entschlafenen Mannes, Karl Lemser, dessen Erinnerungen sich in dem Sammelband „Komm wieder, aber ohne Waffen!“ finden, und an die Reportage „Reise unter dem Sowjetstern“ im Coburger Tageblatt aus dem Jahr 1977, als das Ehepaar für sich Wladimir entdeckte, Wladimir und Menschen, mit denen die beiden für den langen und glücklichen Rest ihres Lebens Freundschaft hielten.

Gudrun und Karl Lemser

Als dann die Städtepartnerschaft ihre ersten erfolgreichen Anläufe machte, gratulierte Karl Lemser brieflich zu dem Werk der Völkerverständigung und stellte seine Frau und sich als bereits eng mit Wladimir verbunden vor. Wozu das am Ende führte? Mittlerweile ist die Tochter einer befreundeten Wladimirer Familie in Franken verheiratet. Bürgerpartnerschaft eben, wie sie leibt und lebt. Auf Anregung der Angehörigen, die selbst einmal auf den Spuren des Ehepaars nach Wladimir reisen wollen, wird heute bei der Trauerfeier für das Kinderkrankenhaus in der Partnerstadt gesammelt. Sicher ganz im Geist dieser beiden Stifter von Freundschaft und Verständigung, die ebenso still und bescheiden wie unbeirrt und beharrlich das lebten, was sie – über den Tod hinaus – für selbstverständlich hielten: das friedvolle Miteinander von Deutschen und Russen. Danke dafür und ein bleibendes Gedenken!

Was die beiden antrieb, kann hier – mit nachdrücklicher Empfehlung! – nachgelesen werden: https://is.gd/XStxLj, https://is.gd/psoeyY und https://is.gd/XwbxHk

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: