Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 13. September 2018

Wladimir gibt Gas


Wie Vertreter von Gasprom und des Ministeriums für Energetik bei ihrem Besuch in Wladimir dieser Tage konstatierten, habe die Region das Zeug dazu, landesweit eine Pilotfunktion bei der Einführung von Flüssigerdgas als Treibstoff für Fahrzeuge zu übernehmen. Die seit diesem Monat funktionstüchtige Station in der Partnerstadt, auf bis zu acht Tankvorgänge (15 Minuten für einen Bus, fünf Minuten für einen Pkw) gleichzeitig ausgelegt, könne Ausgangspunkt für ein ganzes Netz von Tankstellen – bisher gibt es sie schon in drei weiteren Kreisstädten – im Gouvernement werden, das man in den nächsten vier bis fünf Jahren ausbauen wolle. Um den Faktor drei billiger als Benzin oder Diesel und wesentlich weniger umweltschädlich, könnte das Methan an Bedeutung gewinnen, nicht nur in und um Wladimir, sondern landesweit.

Für eine saubere Stadt umweltfreundliche Verkehrsmittel

Schon jetzt verkehrt auf einer Linie in Wladimir ein methangetriebener Bus, hergestellt von Volgabus in jenem Werk vor den Toren Wladimirs, das auch die Delegation der IHK Nürnberg im vergangenen Winter besuchte. Hier liefen bereits 2016 221 Erdgasbusse vom Band, im Vorjahr waren es schon deren 302, nächstes Jahr soll die volle Leistung mit 650 Fahrzeugen erreicht werden. Aber auch bis zu 1.500 Pkws will man dann hier produzieren, die den blauen Kraftstoff tanken. Insgesamt sind lt. Statistik 340 Gasfahrzeuge in der Region Wladimir im Einsatz. Damit haben die Flüssiggastankstellen eine Auslastung von 73%, während dieser Anteil landesweit bei gerade einmal 27% liegt. Als nächstes will man nun die Busflotte für Touristen, die den Goldenen Ring bereisen, umstellen. Immerhin zwölf Busse fahren schon mit Gas. Ein guter Anfang in Wladimir, der hoffentlich tatsächlich landesweit Schule macht.

Siehe auch: https://is.gd/UEtwZL

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: