Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 15. März 2018


Die Musiker sind angereist, die Plakate hängen, heute beginnen die Proben, und am Sonntag um 19.00 Uhr dann der Höhepunkt der Feiern zum fünfunddreißigjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Erlangen-Wladimir: das Konzert der Camerata Franconia unter Leitung von Dorian Keilhack mit der Uraufführung von sechs Chansons des Erlanger Komponisten Eberhard Klemmstein.

Das mit jungen Profimusikern aus aller Welt besetzte Orchester eröffnet den Abend aber mit der deutschen Erstaufführung von zwei Werken des Wladimirer Multiinstrumentalisten, Andrej Schewljakow, der „Mühle“ und einer „Serenade“, beide nach Einschätzung von Dorian Keilhack mit viel „Spielwitz, durchaus klanglich und mit einem Hauch Jazz“ ausgestattet und vom Komponisten selbst am Flügel vorgestellt. Kein Wunder, denn der Dozent an der Universität Wladimir leitet dort auch ein Crossover-Ensemble, das übrigens bereits mit viel Erfolg im Rahmen der Schloßgartenkonzerte zu erleben war.

Andrej Schewljakow, Igor Starowerow und Alexander Tichonow

Der zweite Solist des Abends ist Alexander Tichonow am Cello,  ausgebildet an seinem Instrument in Nischnij Nowgorod und Tiflis, der mit einer Interpretation des Konzertes in C-Dur von Joseph Haydn seine Meisterschaft zeigt, bevor der Abend mit der großartigen Sinfonie classique von Sergej Prokofjew ausklingt, mit Andrej Schewljakow und Igor Starowerow als Streicher im Orchester, beide übrigens Schüler von Alexander Tichonow. Man darf sich also freuen auf den musikalischen Gruß dieses Trios aus Wladimir. In dieser Konstellation nur zu hören dank der Städtepartnerschaft. Karten gibt es übrigens noch an der Abendkasse.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: