Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 1. Februar 2018


Über den ganzen Tag hinweg, bis in den späten Abend hinein, sind gestern wohlbehalten all die Gäste aus Wladimir eingetroffen, die bei der Eröffnung der „Russisch-Deutschen Wochen“ an der Volkshochschule teilnehmen. Auf den „Russischen Abend“ am morgigen Freitag um 19.00 Uhr im Großen Saal wies der Blog ja bereits ebenso hin wie auf den „Russischen Brunch“ an diesem Samstag von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Club International. Nun ist es aber an der Zeit auch auf weitere unmittelbar anstehende Veranstaltungen hinzuweisen und – bei freiem Eintritt – dazu herzlich einzuladen.

Anna Schellenberger, Maria Baranowa und Jelena Gorbunowa mit Arbeiten in Schwarz

Anfang der 90er Jahre gründete Jelena Gorbunowa in Wladimir einen der landesweit ersten Vereine für Spitzenklöppeln. Ihr Können zeigte die Kunsthandwerkerin vor 18 Jahren erstmals an der Volkshochschule Erlangen. Seither bereist sie ganz Deutschland und Europa, erhielt als erste und bisher einzige Russin die Mitgliedschaft im Deutschen Klöppelverband und hat sich europaweit als Dozentin Ansehen erworben. Im Rahmen der Russisch-Deutschen Wochen und des fünfunddreißigjährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Erlangen – Wladimir lernen Sie spezielle Techniken des Spitzen-Klöppels für Fortgeschrittene an, wo sie ihre Technik vorstellt.
Die Kursleiterin ist Mitglied beim Deutschen Klöppelverband e.V. und hält ihren Kurs am kommenden Samstag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Historischen Saal der Volkshochschule, Friedrichstraße 19. Parallel zum Workshop zeigt die Dozentin im Musikzimmer eine kleine Werkschau mit eigenen Klöppelarbeiten, die bereits beim „Russischen Abend“ mit einer kleinen Modeschau eröffnet wird.

Wjatscheslaw Kuprijanow: Der wilde Westen

Am Montag den 5. Februar steht dann ab 19.00 Uhr im Club International russische Literatur in deutscher Übersetzung auf dem Programm. Der Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Erlangen, Peter Steger, überträgt immer wieder zeitgenössische russische Lyrik und Prosa ins Deutsche. Dieser Abend der Poesie ist – zweisprachig – dem Moskauer Autor Wjatscheslaw Kuprijanow gewidment, zu hören sind aber auch Werke anderer moderner Dichter u.a. natürlich auch aus Wladimir.

Kommunalka

Die Städtepartnerschaft erhält seit bald zehn Jahren immer wieder wichtige Impulse vom Freundeskreis Wladimir, der sich besonders um die Kontakte zum Erlangen-Haus kümmert. Im Frühsommer 2017 hat sich nun auch eine Gruppe unter der Bezeichnung „Kommunalka“ – in Anknüpfung an die Gemeinschaftswohnungen gleichen Namens in der Sowjetzeit – gegründet, angeregt von einer studentischen Studienreise nach Sankt Petersburg und Wladimir. Am Dienstag, den 6. Februar, bieten die beiden Initiativen im Club International ab 19.00 Uhr Einblicke in ihr Innenleben und ihre Aktivitäten, von denen sie in Zukunft sicher auch das eine oder andere Projekt gemeinsam – und vielleicht auch mit Ihrer Beteiligung – in Angriff nehmen.

Rose Ebding und Hans-Joachim Preuß auf Kamtschatka

Das Ehepaar Rose Ebding und Joachim Preuß beendete im August 2017 einen dreijährigen Aufenthalt in Nischnij Nowgorod. Rose Ebding unterrichtete in der Metropole an der Wolga Deutsch als Fremdsprache und bereiste, immer begleitet von ihrem pensionierten Mann, das ganze Land von Sankt Petersburg bis Kamtschatka. Die beiden führten in der Zeit ihren eigenen Blog und berichten nun am Mittwoch, den 7. Februar ab 19.30 Uhr im Großen Saal der Volkshochschule aus der Fülle ihrer Eindrücke von gastfreundlichen Menschen sowie unerwarteten Begegnungen und zeigen Bilder, die Lust auf mehr machen.

„Hundeherz“ nach einer Erzählung von Michail Bulgakow

Dann folgt eine Pause wegen der Faschingsferien, bevor es am 19. Februar mit dem sowjetischen Film „Hundeherz“ weitergeht. Aber davon später oder schon jetzt in der Vorausschau unter: https://is.gd/6HyHJX

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: