Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 3. Dezember 2017


Ritte der Jäger aus Kurpfalz heute durch den grünen Wald der Wladimirer Lande, dürfte er seine Flinte längst nicht mehr auf jedes Wild richten. Nicht nur Bär und Luchs sind geschützt, auch eine lange Liste von Vögeln wie der Schreiadler oder der Kranich. Auf dem Index steht nun seit Ende November weiteres Federvieh, auf das der Weidmann ab sofort nicht mehr anlegen darf.

Zwergschnepfe

Dazu gehören jetzt auch die Turteltaube und der Regenbrachvogel. Die beiden Arten finden sich zwar noch nicht im Roten Buch wieder, aber der Wladimirer Gesetzgeber will es erst gar nicht so weit kommen lassen. Gleiches gilt für die Zwergschnepfe, die Pfeif- und Spießente sowie für den Zwergsäger.

10 720

Zwergsäger

Daß Schutzmaßnahmen durchaus greifen, kann man übrigens am Bestand der Kraniche ablesen, der in den Kljasma-Auen mittlerweile auf stolze 3.000 Exemplare angewachsen ist. Es gibt also Hoffnung, daß man in der Region Wladimir auch weiterhin Lebensräume und Arten schützt, bevor sie mit ihrer Vielfalt und Schönheit verschwunden sind.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: