Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 17. Juli 2017


Gut vier Millionen Touristen besuchten im vergangenen Jahr die Region Wladimir, die meisten natürlich aus der näheren und ferneren Umgebung, aber auch die Zahl der Gäste aus China und Europa wächst. Freilich – ein altes Problem – bleiben die meisten nur als Tagestouristen in der Partnerstadt, um dann in Susdal oder gar Moskau zu übernachten.

Abendstimmung in Wladimir

Festivals und Großveranstaltungen sollen dem nun abhelfen. Auch der zunehmende Pilgertourismus könnte mehr Besucher für mehr Tage in Wladimir halten. Um den Gästen den Aufenthalt noch angenehmer zu machen, stellt man jetzt an zentralen Stellen Informationstafeln auf, die auch in englischer Sprache Orientierung geben.

Susdal vom Freiluftmuseum aus

Ein Experiment des Senders TV 6 brachte allerdings zutage, was wohl so oder ähnlich schon alle ausländischen Gäste erlebt haben: Kaum jemand kann auf Englisch Auskunft geben, weder auf dem Bahnhof noch in den Museen. Vielleicht ein neues Aufgabenfeld für das Amerikanische Haus und das Erlangen-Haus: intensive Grundkurse für Einheimische, die im Bereich Fremdenverkehr beschäftigt sind – zumindest bis die Gäste wenigstens über elementare Kenntnisse des Russischen verfügen. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema…

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: