Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 21. August 2016


Heute nimmt uns Georg Kaczmarek, der Anfang Juli im Erlangen-Haus einen individuellen Russischkurs besuchte, auf einen Spaziergang durch den größten Stadtpark Wladimirs mit, der 1958 im damaligen Neubauviertel, jenseit des historischen Kerns und unweit vom Rathaus, eröffnet wurde und wo im September 1993 das Fränkische Fest 30.000 Einheimische mit fast 400 Gästen aus Erlangen zusammenbrachte.

Kaczmarek 5

Die Sommermonate in Wladimir bieten dem Besucher ziemlich viel zum Flanieren. Neben der noch nicht ganz fertiggestellten Fußgängerzone gibt es da ja noch den großangelegte Zentralpark für Kultur und Erholung. Natürlich gibt’s dort nicht nur Wege und Bäume und große Blumenrabatten.

Kaczmarek 6
Auf einer Fläche von 15 ha finden sich viele verschiedene Attraktionen, für Kinder Spielplätze, für Erwachsene Sitzbänke im Schatten der Bäume bzw. am wunderbaren Springbrunnen.

Kaczmarek 1

Alexandra und Olga Amelina mit Georg Kaczmarek

Buchstäblich herausragend aber ist das stationäre, 50 m hohe Riesenrad mit dem Namen „Himmel 33“ (die 33 steht für das Autokennzeichen der Region Wladimir), eine Attraktion, die man bei weitem nicht überall sieht, bzw. nicht immer genießen kann (in Erlangen z.B. nur kurz während der Bergkirchweih). Die Spazierwege um das Riesenrad werden gerade erneuert, was die Familien jedoch kaum daran hindert, bei schönem Wetter mit den Kindern spazieren zu gehen.

Georg Kaczmarek

Georg Kaczmarek

Der Blick auf die Stadt vom zehnthöchsten Riesenrad Rußlands ist außerordentlich beeindruckend.

Kaczmarek 3

Die Kabinen sind sehr bequem, rundum verglast und, ein purer Luxus, vollklimatisiert.

Georg Kaczmarek

Kaczmarek 4

Mehr zum Riesenrad von Wladimir, das im Dezember vergangenen Jahres eröffnet wurde, hier im Blog unter: https://is.gd/wByGKY

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: