Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 30. Oktober 2015


Zum ersten Mal war der Wettbewerb um den Titel „Schönstes Dorf der Region Wladimir“, organisiert von der Partei Einiges Rußland, ausgeschrieben, und 20 Ortschaften aus dem Gouvernement – so groß wie ganz Franken und die halbe Oberpfalz zusammen mit 1.400.000 Einwohnern – stritten nun sechs Wochen lang um die Gunst des Internetpublikums sowie der Jury.

Ortsschild Tschamerewo

Ortsschild Tschamerewo

Auch wenn nur gut 320.000 Menschen, also etwa 23%, auf dem Land leben, belegt doch die aktuelle Zahl von 2.179 Dörfern, wie sehr der Raum jenseits der urbanen Zentren das Leben rund um Erlangens Partnerstadt prägt. Genau diesem Umstand wollte diese Ausschreibung Rechnung tragen – und Anregungen geben, die Ortschaften in ihrem Wert für Kultur und Infrastruktur zu würdigen.

Verklärungskirche in Tschamerewo

Verklärungskirche in Tschamerewo

So freute sich denn auch Vizegouverneur Roman Russanow, die Dörfer der Wladimirer Region seien nicht schlechter als die in Europa und man könne mit bloßem Auge erkennen, welche Verbesserungen es in den letzten Jahren auf dem Land gegeben habe. Noch mehr wird die Dörfer zu hören freuen, man werde für sie seitens der Regionalverwaltung alles tun, was möglich sei.

Alexander-Newskij-Quelle in Tschamerewo

Alexander-Newskij-Quelle in Tschamerewo

Auserkoren als schönstes Dorf wurde schließlich Tschamerewo, ein Ort mit nur wenig mehr als 500 Einwohnern, der 1670 erstmals urkundlich wurde und knapp 30 km südöstlich von Wladimir im Landkreis Sudogda liegt. Eine Alexander-Newskij-Quelle schmücken das Dorf ebenso wie die Verklärungskirche aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Verklärungskirche in Tschamerewo

Verklärungskirche in Tschamerewo

Überzeugt hat die Jury aber vor allem der dörfliche Zusammenhalt, das Vereinsleben und die lebendige Kirchengemeinde im Zusammenwirken mit der landschaftlichen Lage und dem Gesamtensemble des Orts. Und der soll noch schöner werden mit dem Preisgeld von 100.000 Rubel, die man zur Verschönerung des Geländes einsetzen möchte, das den Obelisken für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs, finanziert zu gleichen Teilen aus Spenden der Bevölkerung und Mitteln der Regionalverwaltung, umgibt.

Tschamerewo

Tschamerewo

Der Wettbewerb um die schönsten Dörfer wurde erstmals 1982 in Frankreich durchgeführt und wird heute in mehr als 20 Ländern der Welt ausgetragen. Die „Russische Gesellschaft der schönsten Dörfer“ gibt es erst seit dem Vorjahr, und am 15. Oktober wurde der Ort Wjatskoje in der Region Jaroslawl als erstes Mitglied aufgenommen. Mal sehen, wann Tschamerewo oder ein anderes Dorf aus dem Gouvernement Wladimir dazukommt. Der Wettbewerb soll jedenfalls im nächsten Jahr fortgesetzt werden, und vielleicht schafft es ja dann auch Kidekscha bei Susdal, gegründet bereits im 12. Jahrhundert und vielen Erlangern schon bekannt von Ausflügen ins Umland vom bisherigen zweiten Platz nach ganz vorne. Man wird sehen.

Viel zu sehen vom Dorfleben in der Region Wladimir gibt es übrigens hier: http://is.gd/9znA4I

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: