Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 6. September 2015


Hans Gruß hat angekündigt, der folgende Beitrag sei vorerst der letzte aus der Serie zum zweiwöchigen Deutsch-Kurs am Erlangen-Haus in Juli. Schade, sehr schade. Aber man darf hoffen, er werde in Zukunft weiter den einen oder anderen Artikel beisteuern, denn näher an die Herzen der Wladimirer – und wohl auch der Leser – als der Gastkommentator und Volksdiplomat aus Baiersdorf kommt kaum jemand heran.

Noch ein interessantes Treffen hatte ich in der letzten Woche unseres Deutsch-Kurses am Erlangen-Haus, und zwar mit Irina und Waleria Jegorowa. Irina war vor zehn Jahren zusammen mit ihrer Schwägerin, Tatjana Parilowa, bei Familie Menapace in Erlangen und bei uns in Baiersdorf zu Besuch. Sie ist Bauingenieurin, fand aber nach der Perestroika in den 90er Jahren kaum mehr Möglichkeit in ihrem Beruf.

Irina Jegorowa

Irina Jegorowa

Obwohl in Metallurgie an der Universität promoviert, war die Bezahlung nicht ausreichend. So suchte sie eine neue Aufgabe und fand sie in der Privatpostzustellung Federal Express für Wladimir. Das war ein Knochenarbeit, so etwas aufzubauen. Bis Mitternacht kam der FedEx Truck aus Moskau, mußte ausgeladen und für Nischnij Nowgorod beladen werden. Dann traf der Truck um 6 Uhr morgens aus der Gegenrichtung ein. Wieder ausladen und einladen für Moskau. Und das alles in einem normalen Mietshaus. Am Tage stellten Kurier die Eilbriefe in Wladimir zu. Alles natürlich per Computer registriert usw. So sah es vor drei Jahren aus. Ich habe damals mal eine kurze Schicht mitgeholfen. Meine Meinung danach, das hält man nicht lange aus.

Tatjana Parilowa, Waleria und Irina Jegorowa

Tatjana Parilowa, Waleria und Irina Jegorowa

Jetzt habe ich Irina wieder getroffen. Und ich ziehe mehrmals den Hut vor den beiden. Sie sind jetzt am Stadtrand von Wladimir in einem professionellen Firmengebäude, haben mehrere Angestellte, die Transporte werden von der Hausverwaltung abgewickelt, usw. Ihr Büro ist auf dem neuesten Stand. Waleria war leider noch mit der Zustellung unterwegs im Umland von Wladimir, aber wir konnten kurz am Telefon sprechen.

Großraumbüro der Jegorowa-Schwestern heute

Großraumbüro der Jegorowa-Schwestern heute

Der gesicherte Postverkehr nimmt zu, besonders auch der von und nach Asien. Ich wollte nicht nach den Auswirkungen der westlichen Politik fragen, aber mein Eindruck ist, daß der Osten an Einfluß gewinnt. Wie dem auch sei, ich freue mich besonders, daß es den beiden jetzt beruflich gut geht und sie sich ihre Zeit besser einteilen können. Das nächste Mal treffen wir uns länger, das habe ich versprochen.

Hans Gruß

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: