Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 20. Juni 2014


Als die Erlanger 1990/1991 die Aktion „Hilfe für Wladimir“ begannen, war allen Beteiligten rasch klar, daß man nicht genug Mittel und Kräfte haben würde, um allen Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen in der Partnerstadt unter die Arme greifen zu können. So konzentrierten sich die Partnerstädte denn auf einige Bereiche, um dort tatsächlich spürbare Unterstützung leisten zu können, um dort die Dinge zum Besseren zu wenden. Eine der Kliniken, die auswählt wurden, war die Kinderorthopädie in Jurjewez, wo zwar handwerklich ausgezeichnet gearbeitet wurde, die materielle Ausstattung für die Therapie der jungen Patienten aus ganz Rußland aber sehr zu wünschen übrigließ.

Guram Tschotschjew im Gespräch mit Botschafter Ulrich Brandenburg im Garten des Erlangen-Hauses, Mai 2011

Guram Tschotschjew im Gespräch mit Botschafter Ulrich Brandenburg im Garten des Erlangen-Hauses, Mai 2011

Die Wahl – wie übrigens auch in allen übrigen Fällen, etwa beim Kinderkrankenhaus – erwies sich als richtig. Aus der humanitären Hilfe von einst wurde rasch auch ein fachlicher Austausch. In diesem Zusammenhang ist besonders der Name Guram Tschotschjew zu nennen, dessen hohe fachliche Kompetenz, gepaart mit einem sonnig-fröhlichen Gemüt ihm rasch Anerkennung und Sympathie seitens seiner Kollegen vom Waldkrankenhaus verschaffte. Wie kaum ein anderer Arzt aus Wladimir erhielt er denn auch rasch die Gelegenheit, Kollegen über Erlangen hinaus in ganz Deutschland und später in der ganzen Welt kennenzulernen und auf internationalen Kongressen Vorträge zu halten. Als einziger Facharzt aus Rußland hat er sogar Aufnahme in den erlauchten Kreis der Amerikanischen Orthopäden gefunden.

Guram Tschotschjew bei seiner Laudatio auf Wladimirs Ehrenbürger Peter Steger im November 2010

Guram Tschotschjew bei seiner Laudatio auf Wladimirs Ehrenbürger Peter Steger im November 2010

Es läßt sich im Nachhinein nicht mehr feststellen, was damals, in jenen so schwierigen Jahren nach dem politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbruch in Wladimir ohne die Hilfe aus Erlangen geschehen wäre. Eines aber ist klar: Uns in Erlangen würde die enge Verbundenheit mit dem Zentrum für Kinderorthopädie sehr fehlen. Mit unseren Glückwünschen zum 45jährigen Bestehen der Klinik verbinden wir deshalb die Hoffnung auf eine weiterhin fruchtbare und intensive Zusammenarbeit.

Guram Tschotschjew als Gastgeber im Garten seines Hauses in Jurjewez mit Dominik Steger, Swetlana Schelesowa und Irina Chasowa, März 2014

Guram Tschotschjew als Gastgeber im Garten seines Hauses in Jurjewez mit Dominik Steger, Swetlana Schelesowa und Irina Chasowa, März 2014

Mehr zu Guram Tschotschjew unter: http://is.gd/MTcXra

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: